Studieninformationen Kommunikationsdesign

Die Auseinandersetzung mit der Gestaltung von Inhalten und deren Wirkungen wird im Studiengang Kommunikationsdesign nach ästhetischen und funktionalen Aspekten in den verschiedenen Medien und Plattformen ausprobiert und erweitert. Das projektorientierte Studium bedingt eine intensive Wechselwirkung zwischen praktischer, gestalterischer Arbeit und theoretischer Auseinandersetzung. Der Studiengang versteht sich als ein Generalstudium, das durch ein Zusammenwirken der spezialisierten Disziplinen Advertising Design, Editorial Design, Fotografie, Interaktives Design, Typografie, Type Design und Zeitbezogene Medien (wie Video und Film) funktioniert. Schwerpunkte können selbst aus den Modulgruppen gewählt werden. Das Studium erschließt die Schnittstellen dieser Disziplinen. Ein Zusammenspiel aus eigenständigem Arbeiten in den Laboren und angeleiteten Kursen ermöglicht sowohl das selbstständige konzipieren von Projekten als auch die Prägung einer eigenen Handschrift. Durch eine Ausbildung zum Generalisten oder Spezialisten können die angehenden Kommunikationsdesignerinnen und Kommunikationsdesigner ihr individuelles Profil entwickeln.

Die Kommunikations- und Medienberufe in Kultur, Bildung und Wirtschaft verlangen nach fachlich kompetenten Kommunikationsdesignern. Die von ihnen gestalteten Produkte übermitteln Informationen und Botschaften in unsere stark visuell geprägte Gesellschaft – eine Herausforderung, die einen bewussten Einsatz der Gestaltungsmittel wie Text, Bild und Ton verlangt. Inzwischen beschränkt sich der zu gestaltende Informationsaustausch nicht mehr auf den Einsatz traditioneller grafischer Ausdrucksmittel wie Plakate oder Bücher. Es geht vielmehr darum, visuelle Systeme für komplexe Informationen für die verschiedenen kommunikativen Plattformen wie Print, Film, Web und Raum zu entwickeln. Markenauftritte, die sowohl bei Facebook, im Internet, aber auch im Fernsehen und als Rauminstallation geplant und gestaltet sind, sind ein Beispiel. Bevor allerdings konkrete Kommunikationsprodukte entstehen, bedarf es einer Reihe von Vorüberlegungen und Entscheidungen, bei denen Aspekte der Ästhetik, Wahrnehmung, der Produktion sowie soziokulturelle und demografische Zusammenhänge diskutiert werden.

Das Tätigkeitsfeld des Kommunikationsdesigners lässt sich nicht mehr präzise abgrenzen. Eine zeitgemäße Ausbildung ist daher interdisziplinär und erfordert die Einbindung, Vernetzung und Kooperation mit anderen Fachgebieten. Der Effekt: Kommunikationsdesigner lernen heutzutage im Studium nicht nur Gestalterisches und Kreatives, sondern entwickeln auch analytisch-strukturelle Fähigkeiten, damit sie Schnittstellen von Technologien kennen und verstehen, um dann selbst dynamische und interaktive Projekte für eine moderne Kommunikationsgesellschaft zu realisieren.

Bachelor

Das Studium des Kommunikationsdesign an der HAW Hamburg versteht sich als ein Generalstudium, das Spezialisierungen fördert. Das Zusammenwirken der Disziplinen Editorial Design, Fotografie, Interaktives Design (Web), Markenentwicklung/Markenkommunikation, Typografie, Type Design und Zeitbezogene Medien (Video/Film) generiert hier ein grundlegendes Wissen. Die Basis aller Fächer bildet hierbei die Auseinandersetzung mit der Gestaltung von Inhalten und deren Wirkungen nach ästhetischen und funktionalen Aspekten in den verschiedenen Medien. Die Designausbildung ist eng mit den theoretischen und künstlerischen Fächern, dem Arbeiten in Werkstätten sowie der Realisierung praxisnaher Projekte verknüpft.

Die Studierenden entwickeln im Laufe ihrer Ausbildung ein individuelles Profil, das neben persönlichen Interessensschwerpunkten die ständig veränderten Anforderungen der Berufswelt in den Kommunikations- und Medienbereichen von Kultur, Bildung und Wirtschaft berücksichtigt.

Im Basisjahr wird ein strukturierter Verlauf mit einem interdisziplinären Unterrichtsangebot in allen Fachbereichen gewährt. Im Hauptstudium können dann Schwerpunkte gewählt werden um sich ggf. zu spezialisieren. Dabei sind anteilig verschiedene Modulgruppen zu belegen. Die Modulgruppe Design nimmt hierbei den überwiegenden Anteil im Studium ein. Ein wichtiges Fundament des Studiums der visuellen Kommunikation bilden aber auch die Modulgruppen Kunst und die Arbeit in den Laboren, sowie die Modulgruppe Theorie. Diese drei Modulgruppen stellen je etwa ein Achtel des Studiums dar.

Die Aufteilung der Fachbereiche in Modulgruppen ist folgender Grafik zu entnehmen:

Design

Design-Projekte für Praxiserfahrung

Kunst

Kunst zum Training der Wahrnehmung

Labore

Labore für technisches Know-How

Theorie

Theorie als Fundament

 

Master

Der dreisemestrige Masterstudiengang Design mit dem Teilgebiet Kommunikationsdesign besteht aus einem eigenständigen Curriculum aus Seminaren Projekten und Präsentationen. Dabei erlaubt der Studienschwerpunkt Kommunikationsdesign sowohl Interdisziplinarität als auch Spezialisierung.
Im Masterstudiengang werden Analysen und Reflexionen künstlerischer und gestalterischer Perspektiven vertieft. Ein besonderes Augenmerk liegt im Studiengang Kommunikationsdesign auf der Vernetzung der Designfachgebiete. Ebenfalls werden den soziokulturellen Kontexten und der gesellschaftlichen Relevanz der Designdisziplinen vertiefend behandelt und analysiert. Der Teilstudiengang Kommunikationsdesign bietet ein übergreifendes Studium in den Fächern Editorial Design, Fotografie, Markenentwicklung/Markenkommunikation, Interactive Design, Type Design, Typografie und Zeitbezogene Medien mit einer individuellen Schwerpunktsetzung.

Masterstudierende des Teilstudiengangs Kommunikationsdesign erweitern ihre Kenntnisse im visuellen Denken, in der visuellen Kommunikation sowie in den neuen Technologien für verschiedene Kommunikationsplattformen. Im Mittelpunkt des Masterstudiengangs Kommunikationsdesign stehen interaktive Designformen und innovative Designlösungen. Das Masterstudium qualifiziert die Studierenden für eine eigenverantwortliche, leitende Tätigkeit in einem Unternehmen oder einer Institution in Wirtschaft, Politik, Kultur oder Bildung sowie für eine entsprechende freiberufliche Tätigkeit. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Masterthesis erlangen die Studierenden den akademischen Grad Master of Arts.

Weitere Informationen zu diesem Teilstudiengang sind in folgendem PDF-Dokument nachzulesen: Studieninformationen Design. MA – Teilstudiengang Kode